australien reise

Australien Reise – Ost- oder Westküste?

Irgendwann einmal ereilt es jeden: Das Fernweh und der ungestillte Durst nach Abenteuer. Wer die faszinierende Vielfalt eines weiten großen Landes erleben will, der kommt nach Australien. Die Auswahl an einmaligen Erlebnissen ist so groß wie nirgends auf der Welt. Der fünfte und kleinste Kontinent der Welt ist für seine einmaligen und außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten bekannt und jedes Jahr kommen Millionen Besucher aus aller Welt nach Down Under, um sie zu sehen.
Australien ist ein Kontinent mit einzigartigen Landschaften, einer einmaligen Tierwelt, faszinierenden Küsten und dem weltberühmten Outback – von dem niemand weiß, wo genau es anfängt und wo es aufhört. Australien ist Natur pur.

Die Liste der Sehenswürdigkeiten ist bei jedem Reisenden lang, aber nicht immer realistisch. Denn es kommt schon darauf an, wie viel Zeit man in Australien verbringen kann. Die Entfernungen in Down Under sind gewaltig und werden oftmals unterschätzt. Von Nord nach Süd sind es 3.700 Kilometer, von West nach Ost rund 4.000 Kilometer und die Küstenlinie rund um Australien beträgt ganze 50.000 Kilometer. Es ist kaum möglich während einer einzigen Australien Reise den gesamten Kontinent zu erkunden. Daher erscheint es als sinnvoll bestimmte Regionen auszuwählen. Die mehr als atemberaubenden 50.000 Kilometer Küste bieten zwar tatsächlich für jeden etwas – einsame, beliebte und bekannte Surfstrände, beeindruckende Riffe, entlegene Inseln sowie verträumte, romantische und versteckte Buchten. Bleibt aber nur die Frage. An welcher Küste liegt was und wo ist der Unterschied zwischen der Ost- und der Westküste?

Australien Reise West vs. Ost

Mehr als 80 Prozent der australischen Bevölkerung leben höchstens 50 km von der Küste entfernt. Die westliche Küste Australiens unterscheidet sich ganz grundlegend von der Ostküste. Der Osten ist wesentlich dichter besiedelt, während es an der Westküste endlose Weiten und menschenleere Regionen gibt. Der Westen ist von einer äußerst markanten Landschaft geprägt – einzigartig die rote Erde, bunte Korallenriffe schneeweiße Strände, die schönsten Nationalparks und eine wirklich beeindruckende Fauna und Flora. Was die gesamte Westregion aber ausmacht, das sind die endlosen Entfernungen, wenn man von A nach B gelangen will. Allerdings schreckt das auch viele Reisende von einem Besuch der Westküste ab, weil man oft tagelang fahren muss, bis man wieder einen größeren Ort erreicht. Es ist andererseits aber eine Herausforderung für viele Abenteurer, die viel Zeit mitbringen müssen, um den wilden Westen im Outback zu erkunden, dafür aber auch einzigartige Erlebnisse und Naturschauspiele sammeln können. Denn die gleichen die fantastischen Schönheiten an der Westküste aus, die man an der Ostküste nicht zu Gesicht bekommt. Dafür reiht sich an der östlichen Küste Australiens hier eine Attraktion an die nächste. Wer diese erreichen möchte, muss keine hunderte Kilometer fahren.

Vorteile und Sehenswürdigkeiten der Westküste

• Perth
• Coral Coast
• Wave Rock
• Monkey Mia Dolfins
• Ningaloo Reef ,Cape Range National Park
• Outback-Stadt Broome
• die Weite unberührten Lande
• einzigartige Nationalparks
• weniger Touristen
• typische australische Landschaft (Outback, roter Sand)
• Geschichte und Kultur der Aborigines

Vorteile und Sehenswürdigkeiten der Ostküste

• Great Barrier, Fraser Island
• Queenslands grüne Seite
• Regenwald
• Whitsunday Islands
• Great Ocean Road
• Blue Mountains
• Surfers Paradise
• Cast Away/ Agnes Water
• Cape Tribulation, Daintree Nationalpark
• beste Reise-Infrastruktur für Backpacker

Share

Schreibe einen Kommentar